Trauer um Norbert Tschirne

Mit großer Betroffenheit nahmen die Sportfreunde SV 09 Arnstadt die Nachricht vom plötzlichen Tod ihres langjährigen Mitgliedes Norbert Tschirne zur Kenntnis. Norbert war ein echter Vollblutfußballer, der von Kindesbeinen bis zu den alten Herren seinem geliebten Sport nachging. Er gehörte dem Verein 60 Jahre an, in dem er sämtliche Altersklassen bis zur ersten Mannschaft durchlief. In allen Teams gehörte der laufstarke, technisch beschlagene Angreifer, zu dessen Stärken auch Standards gehörten, zu den Leistungsträgern. Sein sportlicher Höhepunkt als Spieler war der Bezirksmeistertitel 1977/78, der damit verbundene Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse der DDR und seine 22 dabei erzielten Treffer, die Rang drei in der Erfurter Bezirksliga Torschützenliste bedeuteten. Anschließend absolvierte er in der DDR Liga 37 Spiele bei denen er 9 Tore markierte. Nach seiner leistungsportlichen Laufbahn blieb er seinem Verein treu und spielte noch Jahre in den zweiten und dritten Mannschaften, sowie den alten Herren. Anschließend schlug Norbert die Trainerlaufbahn ein und betreute fortan dritte, zweite und erste Mannschaft von Motor Rudisleben. Höhepunkt war der Bezirksmeistertitel 1990/91. Fortan trainierte Norbert seine Rudislebener noch zwei erfolgreiche Spielzeiten in der Landesliga. Sein beruflicher Werdegang ließ danach ein Traineramt nicht mehr zu, so besuchte er als Fan die Spiele der Arnstädter-Rudislebener Fußballer. Wichtig waren ihm immer eine gutes Klima, Zusammenhalt und Kameradschaft das er immer vorlebte. Dabei entstanden Freundschaften, die ein Leben lang hielten. Der SV 09 Arnstadt und die große Fußballfamilie wird ihm stets in ehrendem Gedenken behalten.

 

Trauer um Helmut Schötz

Noch vor wenigen Monaten feierte Helmut Schötz seinen 75. Geburtstag, umso größer die Betroffenheit der Fußballfamilie des SV 09 Arnstadt über den Tod ihres langjährigen Trainers und Funktionärs. Seit 62 Jahren gehörte Helmut dem Traditionsverein an. Dem Fußballsport verschrieb er sich mit Leib und Seele. Helmut begann als 12- jähriger mit dem Fußball in Rudisleben. Er durchlief alle nachfolgenden Altersklassen als Leistungsträger seiner jeweiligen Mannschaft. Im Erwachsenenbereich kickte der großgewachsene Abwehrspieler in allen drei Männermannschaften des Vereins. Der größte Erfolg jedoch gelang ihm und seinen Kameraden mit den Bezirksmeistertiteln 1959 und 1962 und dem damit verbundenen Aufstieg in die 2. DDR Liga. Helmut beendete im Jahr 1971 seine aktive Laufbahn, blieb aber bei den Alten Herren weiter am Ball. Parallel arbeitete Helmut als Übungsleiter, eine Tätigkeit, die er 32 Jahre ausübte. Nachdem er fünf Jahre die 2. Mannschaft trainierte, entdeckte er sein Herz für den Nachwuchs. Fortan betreute Helmut alle Altersklassen im Nachwuchsbereich mit großem Erfolg, Bezirks, Kreis- und Hallenmeisterschaften wurden oftmals errungen. Mit der Berufung zum TZ (Trainingszentrum) und nach der Wende Stützpunkttrainer des DFB erwarb er sich über die Kreisgrenzen hinaus hohe Achtung und Anerkennung. Ungezählte Spieler, die durch seine Hände gingen gehörten und gehören in ihren Mannschaften zu den Leistungsträgern. Dazu begleitete Helmut als Ordner und später als Fan bis zuletzt die Spiele der ersten und zweiten Mannschaft, sowie ungezählte Nachwuchsbegegnungen. Des Weiteren war Helmut über 30 Jahre im Kreisfußballausschuss des Ilmkreises aktiv. Dort organisierte er die Kreisjugendspiele und die Hallenkreismeisterschaften mit großer Akribie. Mit dem stets humorvollen, hilfsbereiten Menschen verliert der SV 09 Arnstadt eine große Persönlichkeit die eine kaum zu schließende Lücke hinterlässt. Die Sportfreunde des Vereins, sowie des Vorstandes werden ihn stets in ehrendem Gedenken behalten.

 

Georg Bräutigam wurde am 22. August 60 Jahre alt

georgAm heutigen Sonnabend (22. August), begeht der 2.Vorsitzende des SV 09 Arnstadt, Georg Bräutigam seinen 60. Geburtstag, dazu wünschen Dir lieber Georg, der Vorstand, sowie der gesamte Verein alles Gute, vor allem Gesundheit. Zusammen mit seinen Mitstreitern übernahm Georg vor vierzehn Jahren in wirtschaftlich und sportlich schwierigen Zeiten den Traditionsverein und leistete bisher Beachtliches. Vor allem der Arnstädter Fußballnachwuchs lag und liegt dem engagierten Jubilar besonders am Herzen, so übernahm er z. B. mit viel Erfolg die Aufgabe des Jugendleiters. Hierbei waren die Gründung einer Jugendspielgemeinschaft, sowie die Verschmelzung der Vereine BC 07 Arnstadt und SV Arnstadt-Rudisleben eines seiner größten Herausforderungen. Darüber hinaus setzte sich Georg für den Neubau des Obertunks maßgeblich mit ein. Ob bei der Suche nach Sponsoren, Lehr-oder Arbeitsstellen für junge Kicker, „Schorsch“ zeichnet sich auch hier für große Hilfsbereitschaft aus. Dazu macht ihm seine Tätigkeit als Stadionsprecher der Landesklassenmannschaft bzw. Hallensprecher bei Turnieren unter dem Dach viel Freude. Wann immer es zeitlich möglich ist, besucht Georg Spiele seiner Nullneuner. TA schließt sich den Glückwünschen an.

 

 

Ab 01. Juli 2015 übernahm Thomas Giehl die Geschicke beim Landesklassisten SV 09 Arnstadt. Herr Giehl, zunächst noch ein Wort zum Sparkassencup in Martinroda, bei dem ihre Mannschaft zu gefallen wusste und nur knapp den Turniersieg verfehlte. Thomas_Giehl

Die Ergebnisse dieses Turniers sind ganz klar zweitrangig. Es war der Höhepunkt an Intensität und Belastung der Spieler der diesjährigen, etwas zu kurzen, Vorbereitung.  Am Ende sind wir (das Trainerteam) vor allem darauf stolz, wie sich die Mannschaft auf und um den Platz präsentiert hat, wie die Jungs versucht haben die taktischen Vorgaben umzusetzen.Bei aller Freude über diese positiven Ergebnisse wollen wir trotzdem „die Kirche im Dorf lassen“. Es gibt noch viele Defizite, die möglichst schnell abzustellen sind. Großer Gewinner des Sonntages dürfte Genito sein, der auf der Innenverteidiger Position ein großartiges Spiel abgeliefert hat. Als Wehrmutstropfen ist die Knieverletzung von Jonathan Bloß zu bewerten.

Wie verlief aus ihrer Sicht die relativ kurze, aber intensive Vorbereitung?

Von einer „idealen Vorbereitung“ kann man aufgrund der Kürze (3 Wochen) nicht sprechen. Die Planung im Amateurbereich lässt leider keinen längeren Zeitraum zu. Aber ich glaube, dass wir unter diesen Umständen das Maximale erreicht haben. Die Vorbereitung war gut organisiert. Wir hatten 5 Testspiele und 7 Trainingseinheiten, an denen sich zwischen 15 bis 20 Spieler beteiligten. Wir mussten uns einen Überblick von jeden einzelnen Spieler verschaffen: „Wer kann auf welcher Position, und wer mit wem an seiner Seite, auf dem Platz.“ Dies ist bei einem Spielerkader von 20 Feldspielern und 3 Torleuten nicht ganz einfach. Wir haben begonnen an den Defiziten im konditionellen und taktischen Bereich zu arbeiten.

Die Ergebnisse in den Testspielen waren unterschiedlich, wo gilt es den Hebel, um Verbesserungen zu erreichen anzusetzen?

Bei den vielen Neuzugängen befindet sich die Mannschaft ganz klar noch in der Findungsphase. Wir arbeiten wöchentlich, akribisch genau mit den Jungs und versuchen unsere Philosophie vom Fußball zu vermitteln. Viele Außenstehende erwarten innerhalb von drei bis vier Wochen komplette Veränderungen zum Positiven (einige bereits nach einer Woche) und rechnen nur nach Testspielergebnissen ab. Das stört mich sehr.

Welche Zielstellung wird für die kommende Spielzeit angestrebt?

Wir werden nicht den Fehler machen und diese Liga unterschätzen! Aus meiner Sicht ist die Landesklasse Staffel 1 die Stärkste der drei Landesklassestaffeln. Der Unterschied zur Verbandsliga ist nicht allzu groß. Wir werden auf viele gestandene, erfahrene und verstärkte Mannschaften treffen. Von daher ist und bleibt das oberste Ziel den Klassenerhalt, wenn möglich, schnell zu sichern. Alles Weitere ergibt sich während des Saisonverlaufs. Ein Traditionsverein, wie der SV 09 Arnstadt, sollte natürlich in der Zukunft wieder in Thüringens höchster Liga (Verbandsliga) zu finden sein.

Ihre neu formierte Mannschaft ist noch sehr jung an Jahren, könnte das ein Vor-oder Nachteil sein ?

Das ist schwer zu sagen: „Sowohl als auch.“ Grundsätzlich arbeite ich sehr gern mit jungen, wissbegierigen Spielern zusammen. Am Ende wird´s die Mischung machen.

 Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga steht die Mannschaft vor einem personellen Umbruch, wie bewerten sie diese sicherlich nicht einfache Situation, welche Schwerpunkte werden sie setzen?

Viele Mannschaften in dieser Liga sind eingespielt, man kennt seinen Mitspieler schon über mehrere Jahre auf dem Platz. Einige Mannschaften sind sogar noch weiter. Sie haben sich punktuell verstärkt. Davon sind wir weit weg. Wir stehen am Anfang. Wie ich bereits erwähnte, befindet sich unsere Mannschaft noch in der Findungsphase. Dieser Prozess sollte nicht mehr allzu lange dauern. Positive Zeichen sind da schon zu erkennen. Jeder Spieler ist gefragt und muss sich ins Team einbringen. Die Mannschaft muss sich selbst erziehen. Es wurde bereits ein Mannschaftsrat gewählt. (Denny Gothe-MK, Christian Apel-stellvertr.MK, Steven Eger, Tobias Krieghoff, Chris Everts). Als Trainer erwarte ich Trainingsdisziplin und wünsche 100%ige Umsetzung der angebotenen Trainingsformen. Wir (Heiko Weinrich und ich) erwarten Offenheit und Ehrlichkeit von jedem Spieler uns gegenüber, denn wir leben dies vor. Weiterhin wird das Thema „Taktik“ eine große Rolle spielen. Alles intern Besprochene bleibt intern!

Ihre Wünsche für die neue Saison?

 Dass wir von Verletzungen verschont bleiben, möglichst schnell den Klassenerhalt sichern, der SV 09 viele positive Schlagzeilen Thüringenweit schreibt und die Jungs wieder Spaß und Freude am Fußball haben.

 

 

Helmut Schötz wurde 75 Jahre

Am vergangenen Montag feierte Helmut Schötz vom SV 09 Arnstadt seinen 75 zigsten Geburtstag. Seit nunmehr 62 Jahren gehört Helmut Schötz dem Traditionsverein an. Dem Fußballsport verschrieb er sich mit Leib und Seele. Das prägte ihn bis zum heutigen Tag. Helmut begann als 12 jähriger mit dem Fußball in Rudisleben. Er durchlief alle nachfolgenden Altersklassen als Leistungsträger seiner jeweiligen Mannschaft. Im Erwachsenenbereich kickte der großgewachsene Abwehrspieler in allen drei Männermannschaften des Vereins. Der größte Erfolg jedoch gelang ihm und seinen Kameraden mit den Bezirksmeistertiteln 1959 und 1962 und dem damit verbundenen Aufstieg in die 2. DDR Liga. Helmut SchötzHelmut beendete im Jahr 1971 seine aktive Laufbahn, blieb aber bei den Alten Herren weiter am Ball. Parallel arbeitete Helmut als Übungsleiter, eine Tätigkeit, die der nunmehr 75-jährige 32 Jahre ausübte. Nachdem er fünf Jahre die 2. Mannschaft trainierte, entdeckte er sein Herz für den Nachwuchs. Fortan betreute Helmut alle Altersklassen im Nachwuchsbereich mit großem Erfolg. Bezirks, Kreis und Hallenkreismeisterschaften wurden oftmals errungen. Mit der Berufung zum TZ (Trainingszentrum) und nach der Wende Stützpunkttrainer des DFB erwarb er sich über die Kreisgrenzen hinaus hohe Achtung und Anerkennung. Ungezählte Spieler, die durch seine Hände gingen gehörten und gehören in ihren Mannschaften zu den Leistungsträgern. Dazu begleitete der Jubilar als Ordner jahrelang die Spiele der ersten Mannschaft. Des Weiteren war Helmut über 30 Jahre im Kreisfußballausschuss des Ilmkreises aktiv. Dort organisiert er die Kreisjugendspiele und die Hallenkreismeisterschaften mit großer Akribie. Lieber Helmut, dein Verein, der SV 09 Arnstadt, gratuliert dir auch im Namen des Vorstandes ganz herzlich zum Jubiläum, wünscht dir alles Gute, vor allem Gesundheit und noch viele schöne Jahre im Verein.

 

 

Klaus Bangert, Helmut Schötz und Günter Würl (von links) sind zusammen über 180 Jahre im Verein. Glückwunsch an dieser Stelle.

 

 

Neue Wege beim SV 09 Arnstadt

Unter seinem neuen sportlichen Leiter Dominik Schneider strebt der SV 09 Arnstadt für die Zukunft neue Wege an. Dabei soll der Verein eine Heimstatt für fußballbegeisterte Jungen und Mädchen sein, bei dem sie sich gut aufgehoben fühlen. Darüber hinaus soll der SV 09 Arnstadt zukünftig flexibler und offener wahrgenommen werden. Es soll eine neue Vereinskultur geschaffen werden an der sich Verantwortliche, Trainer, Spieler, Eltern, Sponsoren und natürlich Fans und Förderer verstärkt einbringen sollen. Mit Unterstützung seitens des DFB und des TFV soll ein klares Konzept für die Jugendabteilung und den Männerbereich umgesetzt werden. Ein weiterer Baustein ist die positive Außendarstellung des Vereins. So sollen Kräfte gebündelt werden, beispielsweise mit Vereinen aus Marlishausen, Haarhausen oder Plaue die aus Sicht des SV 09 als sportliche Partner den Fußball im Ilmkreis mit unterstützen können. Für die erfolgreiche Umsetzung unser Philosophie benötigen wir Spieler im Nachwuchsbereich von den D bis zu den A-Junioren, sowie motivierte Trainer die Bock auf Fußball haben und die tollen Bedingungen im Jahnstadion-und Sporthalle sowie am Obertunk nutzen wollen. Bitte meldet Euch unter https://de-de.facebook.com/sv09arnsadt oder auf der Vereinsseite, Tel. 03628 640410, oder einfach zu den Trainingszeiten Dienstag und Donnerstag im Jahnstadion bei einem der verantwortlichen Trainer. Transparenz wird bei uns groß geschrieben, bei Fragen z.B. zur Mitgliedschaft, Anforderungen und Ähnlichem können die Interessenten eine ehrliche Antwort erwarten.  

 

 

Mitgliederversammlung des SV 09 Arnstadt
Holger Gabe neuer Präsident beim SV 09 Arnstadt

Auf der am vergangenen Freitag stattgefundenen Mitgliederwahlversammlung des SV 09 Arnstadt ging es um die Neubesetzung des Vorstandes. Nach der Eröffnung, der Wahl des Versammlungsleiters, Feststellung der Beschlussfähigkeit, Beschluss der Tagesordnung, begann der 2. Vorsitzende Georg Bräutigam mit dem Bericht des Vorstandes. Dabei bedankte er sich bei den Sponsoren für die Unterstützung des Vereins, der Stadt Arnstadt für die Hilfe bei der Umgestaltung des Obertunks und den scheidenden Präsidenten Jörg Giszas und Geschäftsführer Heiko Täntzer für ihr engagiertes Wirken. Georg Bräutigam sparte auch nicht mit kritischen Worten und appellierte an den Gemeinschaftssinn im Verein. Danach stand die Wahl des Vorstandes im Blickpunkt. Hierbei wurde der Arnstädter Holger Gabe bei drei Enthaltungen zum neuen Präsidenten des SV 09 Arnstadt gewählt. Der 46-jährige Geschäftsführer eines Bürogroßhandels in Arnstadt sammelte bei seiner Tätigkeit bei Wacker Gotha, davon sechs Jahre als Präsident reichlich Erfahrungen bei der Leitung eines Vereins. Als neuer Geschäftsführer des SV 09 Arnstadt erhielt bei einer Enthaltung der Hauptagenturleiter der Generali Versicherung Arnstadt Mirko Jerchel das Vertrauen der anwesenden Mitglieder. Des Weiteren wurden der 2. Vorsitzende Georg Bräutigam, einstimmig und Schatzmeister Christian Beutl mit einer Enthaltung in ihren Ämtern bestätigt. Holger Gabe bedankte sich für das Vertrauen und werde mit seinen Mitstreitern, auch des erweiterten Vorstandes alles dafür tun, um den Verein weiter zu entwickeln und voranzubringen.

 

Mit neuem Namen in eine erfolgreiche Zukunft

Auf der am vergangenen Mittwoch stattfgefundenen Mitgliederwahlversammlung des SV Arnstadt Rudisleben ging es in den Tagesordnungspunkten 9, 10 und 11 um die Beschlussfassung über den Zusammenschluss mit dem FV BC 07 Arnstadt, die Beschlussfassung über die Änderung des Vereinsnamens und der Wahl des neuen Vorstandes. Mit nur einer Gegenstimme sprachen sich die 68 Delegierten für den neuen Vereinsnamen SV 09 Arnstadt aus. Der danach zu wählende Vorstand wurde einstimmig in sein neues Amt gewählt. Neuer 1. Vorsitzender des SV 09 Arnstadt wird Herr Jörg Giszas, Geschäftsführer der Firma „frischBack“ sein, als zweiter Vorsitzender wurde Georg Bräutigam, wie auch Schatzmeister Christian Beutl in ihrer Funktion bestätigt. Als neuer Geschäftsführer des Vereins wird künftig Heiko Täntzer fungieren. Jörg Giszas bedankte sich für das Vertrauen und werde mit seinen Mitstreitern, auch des erweiterten Vorstandes alles dafür tun, um den Verein weiter in erfolgreichem Fahrwasser zu halten.

Gemeinsame sportliche Zukunft gebildet

Die Fußballabteilungen der Vereine BC 07 Arnstadt e.V. und SV Arnstadt / Rudisleben haben eine Grundstein für die sportliche Zukunft des Arnstädter Fußb gelegt. In den vergangenen Wochen trafen sich die beiden Vorstände häufig zu gemeinsamen Sitzungen und haben die Voraussetzung für eine Spielgemeinschaft im Männerbereich gesucht. Mit der Unterstützung des KFA Ilm-Kreis und dem Zuspruch nach den Richtlinien des Thüringer Fußball Verbandes konnte auch ein erfolgreicher Antrag zur Bildung einer Spielgemeinschaft gestellt werden. Die jeweilige Selbständigkeit der beiden Vereine bleibt dabei erhalten. Daraus ergeben sich, für die kommende Saison folgende spielfähigen Mannschaften. Eine Landesklasse, eine Kreisliga und eine Mannschaft der 1. Kreisklasse. Nicht zu vergessen, das auch eine aktive Alte Herren Mannschaft gebildet werden konnte, die im Ilm-Kreis sich mit in die IG Alte Herren eingliedern kann. Durch die Bildung der Spielgemeinschaft erhoffen sich alle Beteiligten der Vereine, einschließlich die Mitglieder und Mannschaften einen positiven Aufwind für den Arnstädter Fußball. Als gutes Beispiel geht dabei hervor, die vor drei Jahren ins Leben gerufene Jugendspielgemeinschaft der Trägervereine SV Arnstadt/ Rudisleben, BC 07 Arnstadt und ESV Lok Arnstadt. Die Vorstände bedanken sich bei den vielen Glückwünschen und positiven Worten, welche doch sehr zahlreich aus vielen Bereichen des Sports, der Politik und der Fußballbegeisterten Bevölkerung gekommen sind. Gemeinsam vertrauen wir auch weiterhin auf die Unterstützung der Sponsoren der Vereine, der Stadt Arnstadt, dem Sportamt des Landkreises, dem Kreissportbund, dem KFA Ilm-Kreis und den zahlreichen Fans und Freunden des Arnstädter Fußballs.

Der mit ca. 600 Mitgliedern größte Sportverein des Kreises, der SV Arnstadt Rudisleben, hat seit einen neuen Vorstand. Dem gehören Georg Bräutigam und Andreas Gißke, Joachim Lindner, Christian Beutl und Michael Voigt alle von der Sparte Fußball an. Geplant ist eine Doppelspitze, ob das geht, muss ein Blick in die Satzung ergeben. Im erweiterten Vorstand sind mit Peter Stadermann (Pressesprecher) und Ingolf Hopf (Beisitzer) zwei der bisherigen Mitgliedern noch dabei, neu sind Georg Bräutigam (Jugendleiter), Uwe Vester (Pressesprecher) und Ralf Mascher (Beisitzer). Außerdem sind im erweiterten Vorstand die Leiter der sieben Sparten des Vereins vertreten.

Kurzer Abriß der Geschichte:

Am 01.09.1949 wurde der Sportverein unter den Namen BSG Podjomnik Rudisleben als Betriebssportgemeinschaft im Betrieb Podjomnik der sowjetischen Aktiengesellschaft gegründet.Zu den ersten Sektionen gehörten damals Fußball, Handball, Schach, Tischtennis und Turner. Als erster Vorsitzender fungierte Sportfreund Franz Hüter. Am 12. 05. 1952 folgte der Zusammenschluß mit der BSG Nafa Ichtershausen zur BSG Motor Ichtershausen-Rudisleben.Dazu kamen im laufe der Jahre die Sektionen, Turnen, Kegeln, Schwimmen, Boxen, Radsport, Gymnastik, Sportangeln, Volleyball, Leichtathletik und Reitsport.

Nach der Wende, 14. Juni 1990, Umwandlung der BSG in SV Ichtershausen-Rudisleben.

In der Mitgliederversammlung am 03. März 1995 wird die Umbenennung zum SV Rudisleben beschlossen. Grund war die mangelnde Unterstützung der Gemeinde Ichtershausen, sowie die großzügige Unterstützung der Gemeinde Rudisleben. Darauf tritt die Sparte Kegeln aus dem Verein aus und schließt sich dem Kuf Ichtershausen an.

Gründung des Fördervereins Fußball des SV Rudisleben unter Leitung des Präsidenten Karlheinz D. Kurz, Geschäftsführer der Arcus Massivhaus GmbH, Hauptsponsor des SV Rudisleben.

Von einst Über 1000 Mitglieder sind heute 630 Sportlerinnen und Sportler Mitglied des Vereins. Somit ist der SV Rudisleben der größte Sportverein des Ilmkreises.