SV 09 Arnstadt gegen  FC Eisenach  2:5 (1:3)
Viel Luft nach oben

Im letzten Test vor dem Rückrundenauftakt in Kahla mußten die Nullneuner eine deutliche Niederlage gegen Verbandsligist FC Eisenach hinnehmen. Auch wenn das Resultat etwas zu hoch ausfiel, war es am Ende völlig verdient. Der Tabellensiebente der Landesliga erwies sich als spielstarker Gegner, der ball- und passsicher, mit Zug zum Tor agierte und die Fehler der Hausherren entschlossen nutzte. Die Heimelf hatte Probleme gegen die beweglichen und trickreichen Gästeangreifer denen sie oftmals zu viel Spielraum gestattete. Dazu erleichterten sie dem ehemaligen Oberligisten durch individuelle Fehler und Konzentrationsmängel zum Abschluß zu kommen. Positiv dagegen, dass sich die Einheimischen vor allem im zweiten Durchgang genügend Torgelegenheiten herausspielten, es aber versäumten das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Zunächst gelang Benjamin Schimmel, der einen Freistoß Lukas Scheurings ins Tor verlängerte der Führungstreffer, welcher jedoch wegen Abseits keine Anerkennung fand. In Front zogen die Wartburgstädter, als Patrick Scholz ungehindert vom der linken Flügel zum freistehenden Shirasaka flankte und dieser freistehend aus Nahdistanz Christian Apel überwand (6.). Immer wieder kamen die Gäste über ihre starke linke Seite in gute Abschluss Positionen, so scheiterte Scholz freistehend am aufmerksamen Apel (18.). Dem zweiten Treffer der Eisenacher ging ein kapitaler Fehlpass der Nullneuner voraus. Zvonimir Teklic legte den Ball an Apel vorbei und schob ein (24.). In der Folge suchte der SV 09 entschlossener den Weg zum Tor. Erst parierte Torwart Sebastian Arnold Chris Evertz Kopfball (28.), dann lenkte er Ruschkes Schuß zur Ecke (32.). Den folgenden Eckball köpfte Johannes Ruschke aus kurzer Entfernung zum Anschlußtreffer in die Maschen (32.). Kurz vor dem Seitenwechsel beförderte Ruschke per Kopf einen Freistoß unglücklich ins eigene Tor (43.). Zu Beginn des zweiten Durchgangs versuchte Arnstadt Sicherheit und Stabilität in ihr Spiel zu bekommen, brachte aber durch Ballverluste und Fehlabspiele den Kontrahenten des Öfteren in aussichtsreiche Positionen. So schoß Kevin Helm nach einem Missverständnis der SV Hintermannschaft über den Kasten (58.). Anschließend prüfte Lukas Scheuring Torwart Arnold mit einer Direktabnahme (61.). Im Gegenzug bestraften die Gäste durch Teklic erneut das inkonsequente Abwehrverhalten der Arnstädter rigoros (62.). Die von Trainer Thomas Giehl lautstark angetriebenen Hausherren bewiesen Moral, gaben nicht auf und versuchten das Resultat freundlicher zu gestalten. Nach einer Doppelchance Scheurings, köpfte der Ex-Arnstädter Norman Bonsack den zweiten Ball noch von der Torlinie (64.). Auch Domink Voigt scheiterte freistehend an Arnold und schoß dann frei auf Arnold zulaufend über das Tor (67., 86.). Die größte Möglichkeit jedoch vergab Chris Machts, der einen an Scheuring verwirkten Foulelfmeter verschoß (70.). Schließlich markierte Teklic freistehend seinen dritten Treffer (78.), bevor Lukas Scheuring Ergebniskosmetik betrieb (80.).

SV 09 : Apel (46. Funda), Eger (46. Voigt), Kah, Schimmel, Schumacher, Eberling, Evertz (46. Dahms), Ruschke (70. Eger), Scheuring, Voigt (26. Machts), Hoffmann

Eisenach : Arnold, Heim, Isami, Kusnir, Kiesewetter, Teklic, Scholz, Shirasaka, Bonsack, Neubert (46. Ofosua), Ganovsky

Zuschauer : 50

Schieri : Heilek (Erfurt)

Torfolge : 0:1 Shirasaka (8.), 0:2 Teklic (26.), 1:2 Ruschke (32.), 1:3 Ruschke (43. Et), 1:4, 1:5 Teklic (62., 78.), 2:5 Scheuring (80.)

 

 

SV 09 Arnstadt gegen Sonneberg 2:4

Eine am Ende noch unnötig deutliche 2:4-Niederlage musste der SV 09 Arnstadt gegen  Landesklässler Sonneberg in seinem vierten Testspiel einstecken. Dabei führten die „Nullneuner“ fast eine Stunde, bevor sich wieder  grobe Abwehrschnitzer einschlichen und die robusten spielstarken Südthüringer durch Göhrings Doppelschlag (53., 57./Foulstrafstoß) ins Spiel brachten. „Nach der Pause lief es nicht so wie ich mir das erhofft hatte, da waren wir in einigen Aktionen gedanklich nicht frisch genug, was die Sonneberger eiskalt ausnutzten“, so Giehl.Zunächst begannen die Arnstädter forsch und hatten schon nach sechs Minuten vom Elfmeterpunkt die Chance zur Führung. Scheuring war bei seinem Strafraumdurchbruch von Pfeiffer unsanft gebremst worden, doch Ruschke scheiterte. Arnstadt blieb offensiv und schaffte durch Scheuring nach einer Viertelstunde hochverdient doch die Führung (14.). Giehl: „Danach hätte wir durchaus nachlegen müssen, aber die Sonneberger standen auch sehr gut.“Nach dem Tee gab es  drei Wechsel, zwei in der Deckung. Hoyer wechselte für Apel ins Tor und Evertz kam  für Schimmel. Die Umstellung nutzte Göhring eiskalt zum 1:1 (51.) und als Ehle im folgenden Angriff im Strafraum von N. Koch attackiert  fiel, verwandelte Göhring den Strafstoß zum 1:2 (53.). Vorn lief es fast optimal. Eine Scheuring-Eingabe von links köpfte verdeckt Kah am langen Pfosten zum 2:2 ein (62.). Scheuring, Machts und Bilous ließen danach ihre Chancen liegen und in der Innendeckung gegenüber geriet einiges durcheinander.  Erst ein Press-Schlag an der Strafraumgrenze zwischen Kah und Schreck, der Ball hob sich über den etwas weit vor seinem Tor stehenden Hoyer ins Netz (75.), dann ein missglückter Rückpass  Hoyers genau  Ehle vor die Brust, der sich die Chance zum 2:4 nicht nehmen ließ (82.).

 

 

SV 09 Arnstadt gegen VfL Meiningen 6:1

Überall südlich des Behringer Autobahntunnels ist Fußball nahezu unmöglich. In Großbreitenbach und Geraberg liegen 30 bzw. 20 Zentimeter Schnee, eine Beräumung ist ausgeschlossen und Vereisungen durch Antauungen machen es ohnehin unmöglich in der Frostperiode auf Kunstrasen zu spielen. In Martinroda wurde akribisch doch gezaubert und in Arnstadt am Obertunk ist den ganzen Winter nur Staubzucker-Schnee zu sehen gewesen.
Der Landesklässler SV 09 Arnstadt profitiert davon mit guten Trainingsbedingungen – letzte Woche gab es drei Einheiten – und hatte nur bei seinen beiden Auswärts-Testspielen Ausfallpech. Daheim ist Fußball nun schon im dritten Spiel in Folge kein Problem. Darüber staunten gestern auch die Kicker des VfL Meiningen.
Die hielten lange Zeit den Test offen und gingen im temposcharfen Auftakt durch Fabig auch in Führung (12.). Trainer Thomas Giehl: "Daran hatten wir einige Zeit zu kämpfen und uns mühevoll zurück ins Spiel gebracht." Machts glich aus (28.), Scheuring erhöhte nach schnell vorgetragenen Gegenangriff (39.) und per Strafstoß machte Ruschke die Pausenführung durchaus deutlich (43.).
"So deutlich war das aber nicht. Es hat sich gezeigt, dass wir in der Offensive in der Breite sehr gut aufgestellt sind, hinten läuft es auch durch die vielen Umstellungen noch nicht wie gewünscht", resümiert der Arnstädter Coach.
Erst nach Wiederanpfiff und dem schnellen 4:1 Scheurings vom Elfmeterpunkt wurde es deutlicher. Allerdings blieben die Meininger immer gefährlich, trafen das Aluminium, aber ansonsten blieben beide SV-09-Keeper Apel und Funda je eine Halbzeit tadellos. Der immer besser werdende Ukrainer Bilous erhöhte schlenzend auf 5:1 (57.) und auch Heimkehrer Voigt traf wieder, gewohnt gnadenlos (90.). Ein eine Stunde lang absolut zuversichtlicher Erfolg der Arnstädter.

 

Testspiel:  SV 09 Arnstadt gegen SG Glücksbrunn Schweina  4:6 (1:2)
Offener Schlagabtausch

Nach dem ihre ersten Testspiele auf Grund der Platzverhältnisse ausfielen, empfingen die Nullneuner die SG Glücksbrunn Schweina, den Tabellenachten aus der Verbandsliga am Obertunk. Beide Vertretungen konnten keine Bestbesetzungen aufbieten, so fehlten bei den Einheimischen sechs Akteure vom Stammpersonal. Trotzdem entwickelte sich eine temporeiche, muntere Partie mit zehn Treffern, zahlreichen Torszenen und rassigen Zweikämpfen. Allerdings fehlte es an Stabilität und Konsequenz im Abwehrverhalten. Die Gäste pressten hoch, was den Arnstädtern nicht behagte und zu Fehlern provozierte. So kam Grabow frei zum Abschluß, verfehlte aber klar das Tor (11.). Von einem zu kurz gespielten Rückpass profitierte Marco Pfannstiel, der den Ball über Peter Funda hinweg zur Führung lupfte (20.). Fast postwendend der Ausgleich durch Chris Machts, der von Johannes Ruschke glänzend freigespielt, überlegt vollendete (22.). Nach einem unnötigen Foulspiel im Strafraum verwandelte Rene Heger den fälligen Strafstoß zur erneuten Führung (26.). Anschließend köpfte Ruschke einen Freistoß Leon Kochs völlig freistehend am Tor vorbei (30.). Wenn die Nullneuner das Tempo anzogen, ihre schnellen Spitzen einsetzten, erzeugten sie sofort Torgefahr. Schweina konterte und traf durch Kolk nur den Außenpfosten (32.). Zu Beginn des zweiten Abschnitts erspielte sich die Heimelf mehr Feldanteile und agierte entschlossener in Tornähe. Folgerichtig markierte der gut aufgelegte Ruschke per Kopf nach Scheurings Linksflanke den Ausgleich (53.). In dieser Phase drückten die Arnstädter dem Spiel ihren Stempel auf und zogen verdient in Front. Erneut war es Ruschke, der sich auf dem rechten Flügel behauptete, von der Grundlinie zurückpasste den anstürmenden Schumacher bediente, welcher den Ball in die Maschen wuchtete (58.). In der Folge ließen bei den Hausherren Kraft und Konzentration nach, was die cleveren Gäste umgehend bestraften. Zunächst erzielte Heger per Foulelfmeter den Ausgleich (70.), dann nutzte Kolk einen Torwartfehler zum Führungstreffer (73.). Mit einem fulminanten Schuß unter die Querlatte erhöhte Pfannstiel das Resultat (79.), schließlich traf Kevin Grob freistehend ins Tor (82.). Für Ergebniskosmetik sorgte Chris Machts in der Schlußminute. Arnstadt überzeugte in der Offensive, im Abwehrverhalten jedoch unterliefen ihnen zu viele Fehler, so dass mindestens drei Tore vermeidbar waren. Am Donnerstag testen die Nullneuner um 19.00 Uhr am Obertunk gegen Fortuna Ingersleben.

SV 09 : Funda (46. Hoyer), Kah, Schimmel, Dahms, Schumacher, L. Koch (76. Machts), Eberling, Ruschke, Voigt (46. Räder), Scheuring, Machts (46. Becker)

Schweina : Hey, Rahmoune, Pfannstiel, Grabow, Schmidt, Arnold (70. Kallenbach), Grob, Harnack, Kolk, Heineck (70. Beck), Heger

Schieri : Blasse (Erfurt)

Zuschauer : 40

Torfolge : 0:1 Pfannstiel (20.), 1:1 Machts (22.), 1:2 Heger (26., FE), 2:2 Ruschke (53.), 3:2 Schumacher (58.), 3:3 Heger (70., FE), 3:4 Kolk (73.), 3:5 Pfannstiel (79.), 3:6 Grob (82.), 4:6 Machts (89.)